Techniker und Meister

Im März 2020 beginnen die Ausbildungen zum "Industriemeister" und zum "Staatlich geprüften Techniker".

 

Die Staatlich geprüfte Technikerin (FS) und der Staatlich geprüfte Techniker (FS) sind befähigt, technische und betriebswirtschaftliche Problemstellungen, insbesondere auch aufgrund ihrer beruflichen Erfahrungen, selbständig zu erfassen, zu analysieren, zu strukturieren, zu beurteilen und konzeptionell weiterzuentwickeln. Sie können die sich daraus ergebenden Aufgabenstellungen planerisch bearbeiten und unter wechselnden Situationen eigenverantwortlich lösen. Somit erstrecken sich die Aufgabenfelder der Staatlich geprüften Technikerinnen und Techniker (FS) bis in die Arbeitsbereiche der Ingenieure.

Ihre Tätigkeit führen die Staatlich geprüfte Technikerin (FS) und der Staatlich geprüfte Techniker (FS) sowohl als abhängig Beschäftigte in der gewerblichen Wirtschaft oder im öffentlichen Dienst als auch als selbständige allein verantwortliche Unternehmerinnen und Unternehmer oder als Freiberufler aus.

Wesentlich für Staatlich geprüfte Technikerinnen und Techniker (FS) ist ihre Fähigkeit zur Teamarbeit sowie Mitarbeiter anzuleiten, zu führen, zu motivieren und zu beurteilen. Sie sind in der Lage, mit ihren fremdsprachlichen Kenntnissen Aufgaben mit internationalen Kontakten wahrzunehmen.

In ihrem Verantwortungsbereich setzen Staatlich geprüfte Technikerinnen und Techniker (FS) ihre fachlichen, betriebswirtschaftlichen und personalverantwortlichen Fähigkeiten zur Umsetzung von Aufträgen, zur Lösung von technischen Problemen und zur Weiterentwicklung von technischen Verfahren ein.

Staatlich geprüfte Technikerinnen und Techniker (FS) können für alle Phasen eines Projektes verantwortlich sein. Sie entscheiden selbständig aufgrund ihrer fachlichen und persönlichen Kompetenz im Sinne der Firmenrichtlinien und kundenorientiert.

Als selbständige Unternehmer oder freiberuflich Tätige nehmen Staatlich geprüfte Technikerinnen und Techniker (FS) alle Aufgaben in ihrem Verantwortungsbereich, die sich aus den Geschäftsprozessen ergeben, wahr.

zur Technikerschule der IBLM

 

Es werden vier Fachrichtungen angeboten: "Logistik" „Metall“, „Elektrotechnik“, „Chemie“. Die berufsbegleitende Ausbildung beinhaltet drei Prüfungen vor der IHK und findet vorwiegend samstags statt.
Seit 1999 werden bei dem Bildungsträger Industriemeister ausgebildet. Bisher haben 25 Teilnehmer pro Jahr Ihre Ausbildung und die damit verbundenen Prüfungen vor der IHK erfolgreich bestanden. Zur Zeit sind über 80 Teilnehmer in der Ausbildung. 
Betont praxisorientierte Arbeit mit hochqualifizierten Trainern und Dozenten in den eigenen Fachwerkstätten, Laboratorien und Fachkabinetten gewährleistet eine optimale Ausbildung und so unterscheidet sich die Ausbildung bei der Bildungsakademie maßgeblich von anderen Bildungsstätten. 

zur Meisterschule